Schützenmattstrasse 37 - CH-4051 Basel - 079 315 29 41 - Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Im Einsatz für das Museum Altes Zeughaus Solothurn

erstellt am 3. November 2016

Fertige Figurengruppe nach der Restaurierung Stanser Tagsatzung

Im Herbst 2015 bekamen wir den Zuschlag für die Neu-Einkleidung der Stanser Tagsatzung des Museum „Altes Zeughaus Solothurn“. Das 1609 gebaute Zeughaus wurde seit 2014 komplett saniert und wurde im Juni 2016 wieder eröffnet.

 Die in den 1840er Jahren erstellte Stanser Tagsatzung imitiert jene Szene, wo Niklaus von Flüe 1481 den Zwist zwischen Stadt- und Landkantonen schlichtete, was in der Folge zur Aufnahme Freiburgs und Solothurns ins eidgenössische Bündnis führte. Zum Auftrag der Neu-Einkleidung gehörten weitere Figuren aus der selben Zeit, wie zum Beispiel der Zeughaus Joggeli.

Da von den ursprünglichen Kleidern nichts mehr vorhanden, und die zuletzt verwendeten Kleider aus Fasnachtsstoffen waren, welche natürlich historisch gesehen nicht als Vorlage dienen konnten, mussten wir anhand von alten Fotos und Informationen des Museum die Kleider neu konzipieren. Weiter mussten wir bedenken, dass die originalen Kleidungsstücke der 1840er Jahre stark vereinfacht und typisch für die Zeit des Historismus gefertigt waren und somit historisch auch nicht korrekt.

In der Folge entschieden wir uns zudem dafür, keine Industriell gefärbten Wollstoffe zu verwenden, sondern Handgefärbte. Diese kamen unserer Meinung nach optisch am ehesten an die historische Originalvorlagen heran.

Handgefärbte Wollstoffe

Handgefärbte Wolltsoffe bereit zum verarbeiten. 

Stück für Stück   Streifen ohne Ende

Viel Aufwand gaben die gestreiften Hosen der Figuren. Da die Figurenkörper als Grundform aus einem Holzgestellt hergestellt waren, mussten die Hosen viel länger gefretigt werden, als dass bei normalen Hosen üblich war.

Nackt

Zwei weitere Figuren, für welche wir neue Kleider fertigen konnten. 

Urner Hose - ein wahrer Riese

Hose eines Soldaten des Kantons Uri in Übergrösse, obschon die Figur nicht grösser als 175cm war, mussten wir die Hosen der sitzenden in überlänge herstellen. Man beachte, die Hose geht dem sitzenden aber nur bis zum Knie!!!

Der Wiederaufbau beginnt

Der Aufbau beginnt im leern Rund der Szene. Die restaurierten Terracotta-Figuren wurden Stück für Stück zusammengebaut.

Erste Figuren zusammengesetzt

Die erste Figur ist fast fertig. 

Fertige Figurengruppe nach der Restaurierung Stanser Tagsatzung

Die Wache auf der Linken Seite der Szene. Die Hose wurde aus mehreren Farbenstreifen hergestellt. Im Bild unten kann man den Unterschied der neuen Hose Links und der alten Hose rechts aus Fasnachtsstoff gut erkennen.

Neu und alt

 

Fertige Figurengruppe nach der Restaurierung Stanser Tagsatzung  Fertige Figurengruppe nach der Restaurierung Stanser Tagsatzung

Die fertige Figurengruppe der Stanser Tagsatzung am 17. Juni 2016, dem Tag der offiziellen Eröffnungsfeier.

Fertige Figurengruppe nach der Restaurierung Stanser Tagsatzung

 

In neuem Glanz  In neuem Glanz

 

Zeughaus-Joggeli

Auch das Zeighausjoggeli strahl wieder in neuen Glanz und Kleidung.

Die Macher

Daniel Derron (Restaurator) und Patrick Schlenker in der Stanser Tagsatzung. Katrin Rindlisbacher, welche ebenfalls einen sehr grossen Anteil beim wiederaufbau der Figurengruppe hatte, konnte leider am eröffnunsganlass nicht teilnehmen und fehlt leider hier auf dem Bild.

Wir Danken dem Museum "Altes Zeighaus Solothrn" für das Vertrauen.