Schützenmattstrasse 37 - CH-4051 Basel - 079 315 29 41 - Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Fliegerhaube der Royal Air Force um 1940

Während der Battle of Britain - Luftschlacht um England, je nach Quelle von Mitte 1940 bis Anfang 1941, kamen bei der Royal Air Force unterschiedliche Typen an Fliegerhauben, Fliegerbrillen und Hauben zum Einsatz. Eine davon war die Folgende Kombination, welche beim Fighter Command, sowie auch beim Bombercommand in den ersten Kriegsjahren zum Einsatz am. 

Type B Flying Helmet, 22C/65

Type B Flying Helmet, 22C/65

Der Type B Flying Helmet war der Standart Fliegerhelm der RAF zwischen 1936 und 1941, Die Type B oxygen Mask war speziell für diese Haube konzipiert worden. Um die späteren Masken an diesem B Helm anzubringen musste diese modifiziert werden.

 

Goggles Mk. IV 22C/111

Goggles Mk. IV 22C/111

Als Resultat der Probleme mit den Vorgängermodellen, wie der schlechten Sicht und nicht vorhandenem Sonnenschutz, wurde ab Juni 1940 die Mk. IV Brille abgegeben. Die Brillengläser wurden geteilt und die Brille bekam einen Sonneschutz in Form eines unterklappbaren Schildes. (hier nicht im Bild) Dieser Sonnenschutz wurde spöttisch "the Hun in the Sun" genannt.

Oxygen Mask Type D 6D/105

Oxygen Mask Type D 6D/105

Die Typ D Maske, welche aus grünlichem Stoff hergestellt war, wurde während ihres Einsatzes mehrfach umgerüstet. 1935 bis 1939 mit einem E carbone microphone, ab Januar 1939 mit einem type 19 magnetic und ab Oktober 1940 mit einem hier abgebildeten type 21 microphone. Die type D Maske war zusammen mit dem B- Helm entwickelt worden.

Battle of Britain

Im Einsatz

An der Breitling Airshow 2011 gab es mit dem Set ein Wiedersehen mit einer britischen Spitfire.