Historische  Beratung
Pat  Schlenker
bild3.jpg


Achselnummern Ordonnanz 1875 -1914

Mit der Einführung der Ordonnanz 1875 wurden analog der auf den Käppi aufgesteckten Nummern farbige Patten auf die Schulterklappen aufgenäht.

Achselnummern Ordonnanz 1898_4   Achselnummern Ordonnanz 1898_3

Links. Komplette Rolle mit aufnähbaren Achselnummern "114"er, welche diese als Landwehr, resp. Landsturm auswies. Rechts. Abgelöste Etikette der unten sichtbaren "115"er. Die roten "115" zeigt, dass es sich ebenfalls um eine Landwehr, resp. Landsturm-Einheit in der ersten Brigade handelt.

Die Grundfarbe symbolisierte dabei das Regiment: 1. Regiment schwarz - 2. Regiment blau - 3. Regiment gelb - 4. Regiment grün. Feldbatterien wurden mit den selben Farben versehen für die jeweiligen Batterien 1. bis 3. Positionsartillerie trug schwarze Nummern auf orangem Grund, Gebirgsartillerie trug grüne Nummern auf schwarzem Grund.

Achselnummern Ordonnanz 1898_2

Die "115"er waren eine Landwehr-Einheit aus dem Raum Luzern. 

Ebenfalls unterschiedlich waren die Nummern der unterschiedlichen Truppenteile. So waren die Nummern der Artillerie und Infanterie rot. Auf den Patten zierte zudem in der selben Farbe wie die Nummer jeweils ein treifen mit der selben Farbe. Ob schon diese Streifen auf den Patten mit der Einfühung der Ordonnanz 1898 verschwinden sollten, wurden Restbestände weiterhin verwendet. 

Verschiedene Truppenteile wie die Transportkolonnen, Festungsartillerie, Trainbataillone und Linientrains der Stäbe trugen römische Ziffern. 

Achselnummern Ordonnanz 1898_1

Achselnummern  Ordonannz 1875 - Quelle Verein Schweizer Armeemuseum 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.